Besuch bei der Waldenserkirche in den Bergtälern des Piemont

Programm Gemeindereise 2021

31. Juli Anreise
Ankunft in Torre Pellice in der Foresteria Valdese ca. 16 / 17 Uhr. Zimmerbezug, Begrüssung und Infos. Abendessen in der Foresteria.

1. Aug. Gemeindeleben gestern und heute
Frühstück in der Foresteria. Teilnahme am Gottesdienst (um 10 Uhr) und Austausch. Mittagessen in der Foresteria. Nachmittag Ausflug ins Bergtal Val Angrogna (= traditioneller Rückzugsort der Waldenser). Fahrt nach Pra del Torno, Besuch der Kirche und Besichtigung des “Coulège dei Barba” (versteckter Ausbildungsort der Wanderprediger). Fahrt nach Serre und Spaziergang (ca. 1 ½ h) nach Chanforan (Reformationsdenkmal) und über die Guìza ‘d la Tana (Felskirche) nach San Lorenzo (= Hauptort im Tal). Hier wird uns Pfarrer Marco di Pasquale (einigen durch einen ‘umgekehrten’ Gemeindebesuch in Murten schon bekannt) in der Kirche empfangen und begrüssen. – Rückfahrt in die Foresteria und Abendessen.

2. Aug. Geschichtliche Hintergründe und gegenwärtige Situation der Chiesa Valdese:
Torre Pellice

Frühstück in der Foresteria. Anschliessend besichtigen wir das Zentrum der Waldenserkirche in Torre Pellice, nur wenige Schritte von unserer Unterkunft entfernt: am Morgen das grosse Waldensermuseum, am Nachmittag das ‘Haus der Kirche’ mit dem Saal der Synode, sowie weitere kirchliche und soziale Einrichtungen der Reformierten Italiens vor Ort. Wir erleben verschiedene kundige Führungen und lernen das Städtchen Torre Pellice kennen. Mittagessen in der “Bar” (mit piemontesischen Spezialitäten) und Abendessen in der Foresteria.

3. Aug. Die Diakonie – das Herz der Kirche

Dieser Tag ist der sozialen und karitativen Tätigkeit der Waldenserkirche gewidmet, durch die sie in ganz Italien und darüber hinaus bekannt geworden ist. Nach dem Frühstück in der Foresteria sind wir am Morgen zu Gast in der Villa Olanda (Spaziergang 15’), in der verschiedene soziale Institutionen untergebracht sind: für Migranten, Kinder und Jugendliche, eine Arbeitsvermittlungsstelle sowie ‘Radio Beckwith Evangelica’. Am Nachmittag besuchen wir (5’ von der Foresteria entfernt) die “casa delle diaconesse”, heute ein Alters- und Pflegeheim, in dem sich Begegnungen und Gespräche ergeben können. Mittagessen wieder in der “Bar” und Nachtessen in der Foresteria. Am Abend besteht evtl. Gelegenheit, mit Victoria Munsey, einer der Verantwortlichen für die Waldensische Diakonie, ins Gespräch zu kommen.

4. Aug. Ausflug in die Bergtäler Val Chisone und Val Germanasca (2 Tage)

Frühstück in der Foresteria. Nach einer Fahrt über Pinerolo das Val Chisone hinauf gelangen wir ins abgelegene Val Germanasca und besuchen dort das “Ecomuseo delle Miniere e della Valle Germanasca” bei Prali. Wir haben Gelegenheit, den – nach der Land- und Alpwirtschaft – wichtigsten Erwerbszweig der Waldensertäler kennenzulernen: den heute noch aktuellen Talg-, Kalk-, und Gneisabbau. Also Einfahrt in den Stollen! In der Mine ‘Paola’ werden 200 Jahre Bergbau- und Kulturgeschichte dieses Bergtals erlebbar. Anschliessend Mittagessen in der Nähe von Prali und Fahrt ins schön gelegene ökumenische Zentrum Agape der Waldenserkirche ob Ghigo di Prali. Dort finden im Sommer Camps für alle Altersstufen mit interessierten Personen aus ganz Europa statt. Bei den Erwachsenen geht es um theologische Themen sowie um gesellschaftliche, politische und soziale Fragen. Wir haben Zeit und Gelegenheit für Austausch und Begegnung – oder auch für Momente der Stille. Nachtessen und evtl. Abendprogramm im Agape Centro Ecumenico, Übernachtung je nach Belegung am Ort oder in einem Hotel in Prali.

5. Aug. Bergfahrt und ‘Glorioso Rimpatrio’

Frühstück im Agapezentrum (oder im Hotel). Kurzer Spaziergang zur Talstation der Sessellifte “13 Laghi” und Fahrt auf den Bric Rond (2540 m). Spaziergang auf dem Seen-Plateau mit herrlicher Aussicht ins Hochgebirge und in die Waldensertäler. (frei wählbar von 5’ mit Besuch Bergrestaurant, ca. 1h bis zum ersten See und zurück zum Restaurant, oder ca. 2 ½-stündiger Rundweg mit Mittagslunch). Nach Abschluss der Wanderung und Rückfahrt mit dem Sessellift nach Prali hinunter mit dem Bus weiter nach Balsiglia. Im kleinen Museum erfahren wir am Ort des Geschehens etwas vom ‘Glorioso Rimpatrio’ der Waldenser aus der Schweiz zurück in ihre Bergtäler (1689) und von ihrem zähen Widerstandsgeist: “Nulla sia più forte della vostra fede / nichts sei stärker als euer Glaube” (Josué Janavel). Rückfahrt nach Torre Pellice und Abendessen in der Foresteria.

6. Aug. Abschlusstag
Frühstück in der Foresteria. Freier Morgen – in Torre Pellice ist Markttag. Mittagessen individuell. Am Nachmittag Fahrt talaufwärts nach Bobbio Pellice. Wir machen einen Spaziergang (ca. 2 h – Abkürzungen möglich!) und treffen dabei auch auf zwei bedeutende Orte/Denkmäler der Waldensergeschichte: Sibaud und Podio, deren Bedeutung und Atmosphäre ein wenig mit unserem ‘Rütli’ verglichen werden kann. Weiterfahrt zum Rifugio Barbara Lowrie, auf 1753 m in einer traumhaften Schwemmebene hoch ob dem Valle Pellice gelegen. Plätschernde Bächlein, grosse Felsbrocken zwischen den Lärchen im sonnigen Gras laden zum Verweilen ein. Hier verbringen wir unseren Abschlussabend bei einem für die piemontesische Bergregion typischen Polenta-Schmaus und einem schönen Glas Wein. Rückfahrt in die Foresteria und letzte Übernachtung.

7. Aug. Rückkehr
Frühstück in der Foresteria, evtl. eine halbe Stunde vorverschoben (7.30 Uhr). Anschliessend Rückfahrt nach Murten (Ankunft spätestens um 19 Uhr).

Richtpreis momentan
(inklusive Übernachtungen mit Halbpension, Hin- und Rückfahrt, sämtliche Transporte und Eintritte, Abschlussessen etc.)
850.- Fr. im Doppelzimmer bzw. 925.- Fr. im Einzelzimmer.
Nicht eingeschlossen sind Mittagessen und Picknicks.

Für weitere Auskünfte wenden Sie sich bitte an Pfr. Christian Riniker

web-ref-murten--9523 <span class="fotografFotoText">(Foto:&nbsp;Christian&nbsp;Riniker-Reist)</span>
Pfarrer
Christian Riniker-Reist
Deutsche Kirchgasse 16
3280 Murten

026 672 37 03
Bereitgestellt: 17.11.2020    
 
aktualisiert mit kirchenweb.ch