Serenade – Musik & Wort am 21. März, 17 h in der Französischen Kirche Murten

Clemence Hirt<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>kirche-murten.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>139</div><div class='bid' style='display:none;'>943</div><div class='usr' style='display:none;'>32</div>

Clemence Hirt

Auf Flügeln des Gesangs.
Am 21. März treten Cassandre Stornetta, Mezzosopran und Clémence Hirt, E-Klavier in der Französischen Kirche auf. Sie spielen Zigeunerlieder von Johannes Brahms sowie Werke von Reynaldo Hahn und Gabriel Fauré. Texte dazu liest Pfarrer Markus Vögtli.




Cassandre Stornetta wurde in Delémont geboren. Nach einem Bachelor of Arts in Gesang und einem Master of Performance in der Klasse von Brigitte Balley in Lausanne, absolvierte Cassandre Stornetta 2017 mit Auszeichnung ein zweites Master-Studium an der Zürcher Hochschule der Künste. Seitdem verfolgt sie eine Karriere als Opern-, Oratorien-, und Liedsängerin.
Die Teilnahme an Meisterkursen mit Künstlern wie Brigitte Fassbaender, Helmuth Deutsch, Margreet Honig, Nadine Denize und Martin Katz bereicherten ihre Ausbildung. Als Solistin tritt Cassandre Stornetta regelmässig bei Konzerten des „Tribunes Baroques“, so wie in Produktionen der „Neue Oper Freiburg“ auf. Sie ist seit 2019 im „Ensemble Corund“ tätig.

Clémence Hirt hat an der Haute Ecole de Musique de Genève bei Prof. Marc Pantillon und an der Zürcher Hochschule der Künste studiert. Sie widmet sich leidenschaftlich dem Lied. Zusammen mit der Sopranistin Sandrine Droin gewann sie 2014 den ersten Preis am Mahler-Wettbewerb der „Société Gustav Mahler de Genève“. 2016 spielten sie im Finale des Internationalen Wettbewerbs für Liedkunst der Hugo-Wolf-Akademie in Stuttgart und ein Jahr später im Semifinale des Duo-Wettbewerbs für Gesang und Klavier «Nadia et Lili Boulanger».
Clémence Hirt ist als Korrepetitorin tätig, wobei sie sowohl mit Solisten als auch mit Chören arbeitet. Darüber hinaus tritt sie als Organistin oder Cembalistin auf, letzteres regelmässig mit dem „Orchestre des Jeunes de Fribourg“. Sie ist Gründungsmitglied der Operntruppe „Fri’Bouffes“, die junge Talente fördert sowie das oft unbekannte Bühnenrepertoire der Zwischenkriegszeit wiederentdeckt.

Künstlerische Leitung und Organisation: Tatjana Fuog
Eintritt frei - Kollekte

Bereitgestellt: 16.02.2020    
 
aktualisiert mit kirchenweb.ch